Die Schweiz holt den Pokal

20.06.2018
Knapp 400 Kinder bei der PZ Kids-WM in Stein / Mehr als 1000 Besucher feuern zwei Tage lang an

Die Schweiz ist Weltmeister. Das Team vom SV Büchenbronn hat am Sonntag (17.6.) die Kids WM der Pforzheimer Zeitung auf den Sportplatz in Stein für sich entschieden – nach einer Partie gegen Saudi-Arabien (FC Nöttingen), die an Spannung kaum zu überbieten war. In der regulären Spielzeit von zwölf Minuten fiel kein Tor, auch nicht in der fünfminütigen Verlängerung. Es kam zum Neunmeterschießen. Die Schweiz traf drei Mal, Saudi-Arabien nur einmal. Der entscheidende Ball kam vom zehnjährigen Ricardo. „Ich war sehr aufgeregt, bevor ich den Neunmeter geschossen habe“, gab er hinterher zu: „Ich habe an nichts gedacht, sondern einfach geschossen.“ Und es hat geklappt: Wenige Minuten später hielten Ricardo und seine Teamkollegen jubelnd den Pokal in den Händen. Die Gegner seien schwer gewesen, „aber wir haben uns durchgekämpft“, sagte Ricardo. „Wir freuen uns sehr, dass wir gewonnen haben.“ Dieser Freude verliehen die E-Junioren dann auch sofort Ausdruck, indem sie eine Runde um den Steiner Sportplatz drehten, bejubelt von ihren Eltern und von ihren Fans.

Grund zur Freude hatte auch das Team vom FC Nöttingen (Saudi-Arabien), das in der regulären Spielzeit keine einzige Begegnung verloren hatte und den zweiten Platz holte. Platz drei ging an Mexiko (CfR Pforzheim), das sich mit 3:1 gegen Dänemark (FC Dietlingen) durchsetzte. Insgesamt traten bei der Kids-WM auf dem Steiner Sportplatz am Wochenende knapp 400 E-Junioren aus der Region in 32 Mannschaften gegeneinander an. Jedes Team hatte bei der Auslosung im Mai im PZ-Forum ein Land gezogen. Die Eltern und Fans der Nachwuchskicker stellten sich beim Anfeuern darauf ein. „Wir haben uns lange überlegt, wie wir unsere Kinder unterstützen können“ sagten zum Beispiel Melanie Kaburek und Nicole Semmler. Ihre Sprösslinge vom FC Dietlingen hatten nämlich Dänemark gezogen. Zusammen mit den anderen Eltern haben die beiden Trommeln, Luftballons und Fahnen besorgt, ein Plakat gestaltet und die Frauen haben sogar ihre Fingernägel rot-weiß lackiert. „Unser Spruch ist: We are red, we are white, we are Danish dynamite.“ Ein Spruch, der an beiden Tagen auf dem gesamten Sportgelände immer wieder zu hören war und offensichtlich Wirkung zeigte: Die Dietlinger belegten einen respektablen vierten Platz.

Überhaupt hatten sich Eltern und Fans einiges einfallen lassen: Kuhglocken wurden geläutet, Fahnen geschwenkt, Wikingerhelme aufgesetzt und Vuvuzelas geblasen. Mehr als 1000 Menschen kamen an beiden Tagen. Für Manuel Roser hätte es nicht besser laufen können: Man sei sehr zufrieden, sagte der stellvertretende Fußball-Vorsitzende der TG Stein, auf deren Gelände die Kids-WM stattfand: „Die Stimmung unter den Zuschauern ist sensationell gut. Von den Gästen haben wir nur positive Resonanz bekommen.“ Auch bei den Trainern nur lobende Worte: „Die Jungs haben hier Spaß gehabt und unsere Fans und Eltern haben eine echt geile Stimmung gemacht. Das war das Wichtigste“, meinten Udo Simon und Silas Wittig, nachdem ihre Schützlinge vom FV Knittlingen (Island) im Achtelfinale nach dem 24. Elfmeter ausgeschieden waren.

Aber auch wer ausgeschieden war, musste nicht direkt heimfahren: Eine Hüpfburg lud zum Toben ein, der CVJM Stein bot Süßes, Dosenwerfen und Armbrustschießen an. Am Ende bekam jede Mannschaft einen kleinen Pokal überreicht, egal, wie weit sie gekommen war. Immer wieder wurde der Umgang der Spieler untereinander gelobt. „Die Mannschaften sind fair miteinander umgegangen und es ist toll, dass so viele Leute angefeuert haben“, meinte zum Beispiel der zehnjährige Leandro, der für Frankreich (SV Huchenfeld) gespielt hatte und sich auch durch das Ausscheiden im Viertelfinale die gute Laune nicht verderben ließ. – Nico Roller


Stimmen
„Das Beste ist, dass die Eltern und Fans so toll dabei sind und dass es immer fair zugeht. Unsere Kinder haben Schweden gezogen und wir denken, es ist ein Ansporn für sie, wenn wir uns extra verkleiden.“ – Christina Bauer und Sofia Tsagkalidis

„Es war ein spannendes Turnier. Als wir im Achtelfinale verloren haben, waren wir schon ein bisschen traurig. In der Vorrunde haben wir zwei von drei Spielen gewonnen. Uns allen hat es sehr Spaß gemacht.“ – Jason (11), Schweden (TG Stein)

„Wir haben das ganze Wochenende eine riesige Fußballparty gehabt, engagierte Fans und tolle Fußballspiele. Ich freue mich, dass das Wetter so gut gehalten hat und dass der CVJM und das Rote Kreuz uns unterstützen. Wir hatten ein buntes Rahmenprogramm.“ – Rebecca Kraus, Jugendleiterin TG Stein

„Wir sind stolz und glücklich. Die Jungs haben es sich einfach verdient. Von Spiel zu Spiel sind sie stärker geworden. Durch unsere stabile Abwehr haben wir das Neunmeterschießen erreicht. Nächste Woche werden wir statt des Abschlussfests einen Weltmeisterempfang machen, um den Erfolg zu feiern.“ – Patrick Wesper, Trainer des Turniersiegers Schweiz (SV Büchenbronn)