TG Stein e.V.

Historie Fußball

Die Geschichte des Fußballs in Stein seit den 50er Jahren

Wie aus der Vereinsgeschichte der TG Stein zu entnehmen ist, schloss sich im Jahr 1951 der „1.FC Stein 1947“ an die Turngesellschaft Stein an. Durch die Beschlagnahme der Turnhalle, den Wirren des Krieges und insbesondere durch die Nachkriegszeit gingen dem Verein wichtige Unterlagen aus den frühen Jahren verloren.

Im Juni 1969 wurde das 60-jährige Jubiläum des Fußballsports in Stein von der TG - Abteilung Fußball im Rahmen eines Werbesportfestes gefeiert.

Nach dem Abstieg in die B-Klasse im Jahr 1964 musste sich die Mannschaft in den Jahren 1965 - 1971 mehrmals mit dem undankbaren 2. Tabellenplatz in der B-Klasse begnügen. In der Spielzeit 1971 / 1972 wurde sie Tabellenerste der B-Klasse Gruppe 2. In dem Entscheidungsspiel um die B-Klassen - Kreismeisterschaft unterlag unsere Mannschaft zwar dem FV Neuhausen, stieg jedoch trotzdem in die A-Klasse auf. In der Spielzeit 1973 / 1974 musste die Mannschaft in der A-Klasse lange Zeit um den Klassenerhalt bangen.

Durch nachrückende junge, talentierte Spieler steigerte sich die Mannschaft in der Spielzeit 1974 / 1975 wesentlich und führte lange Zeit die Tabelle an.

Am letzten Spieltag belegte sie zusammen mit dem Team Conweiler / Schwann punktgleich den 1. Tabellenplatz. In dem fälligen Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und den Aufstieg unterlag die eigene Mannschaft jedoch klar mit 0:3. Der größere Wurf gelang ihr jedoch bereits in der nächsten Spielzeit 1975 / 1976, als sie von Anfang an die Tabelle anführte und als Meister in die 2. Amateurliga aufstieg.

Durch die Staffelneueinteilung wurde die Mannschaft ab der Spielzeit 1977 / 1978 in die neu geschaffene Bezirksliga versetzt. In dieser Spielklasse verfehlte man in der Spielzeit 1977 / 1978 nur knapp den Wiederaufstieg in die 2. Amateurliga.

Unvergesslich für alle ist das Spiel gegen Mitglieder der einstigen Nationalmannschaft im Jahr 1980. Welch ein Erlebnis für die vereinseigenen Spieler, gegen Fußballgrößen wie Willi Schulz, Wolfgang Fahrian, Wolfgang Overath antreten zu dürfen!

In der Spielzeit 1981 / 1982 musste die TG nach zwei verlorenen Entscheidungsspielen den Weg von der Bezirksliga in die A-Liga antreten. Allerdings konnte durch zwei gewonnene Entscheidungsspiele der direkte Wiederaufstieg geschafft werden. Leider musste die TG Stein als Tabellenletzter nach der Saison 1983 / 1984 wieder den Rückweg in die A-Liga antreten und ein Jahr später stieg sie sogar in die B-Liga ab. Nach dreijähriger B-Liga - Zugehörigkeit konnte man nach der Saison 1987 / 1988 wieder in die A-Liga aufsteigen. Beim großen Jubiläumsfest im Jahr 1989 anlässlich des 100-Jährigen wirkte auch die Fußballabteilung entsprechend mit. Neben dem eigentlichen Festbetrieb präsentierte sich die Fußballabteilung auch beim Jubiläumsumzug mit einem einfallsreichen Programm. Die TG Stein hatte danach ihre überwiegende Zugehörigkeit in der A-Klasse des Fußballkreises Pforzheim und war dort ein ständiger Vertreter beim Kampf um die Punkte. Mitte der 90er hatte die Mannschaft sogar wieder die Möglichkeit aufzusteigen, verpasste aber im Entscheidungsspiel einen Sieg und blieb daher der A-Klasse treu.

In der Spielzeit 2004 / 2005 wurde durch den Trainerwechsel von Steffen Kronig zum neuen Trainer Dominique Jahn für nachrückende junge Talente der Aufstieg als Ziel vorgenommen. Es fehlte aber an Stabilität, denn nach einer sehr guten Vorrunde rutschte die Mannschaft am Ende auf Platz 5 ab. Auch bei der 2. Mannschaft hatte sich in den vergangenen Jahren einiges entwickelt, so dass es nicht mehr genügte, in der kleinen Reserverunde auf Punktejagd zu gehen. Die Mannschaft bestritt ihre Spiele fortan in der Kreisklasse B.

In den weiteren Jahren gab es ein stetiges Auf und Ab bei beiden Mannschaften. Aufgrund eines sich über Jahre hinziehenden Generationenwechsels innerhalb der Herrenmannschaften hatte es die TG Stein vermehrt mit dem Abstiegskampf zu tun und konnte sich in den Spielzeiten 2005 / 2006 (13. Platz) und 2006 / 2007 nur kurz vor Ende der Spielzeit retten. Obwohl die Saison 2006 / 2007 gut begann, konnte die Mannschaft diese Konstanz nicht halten und musste nach einen zwischenzeitlichen 2. Platz am Ende sogar um den Klassenverbleib zittern, der nur mit Glück geschafft werden konnte. Zum Ende dieser Spielzeit verließ Trainer Jahn die TG Stein und der damalige Spielausschuss Gerold Weber übte das Traineramt in Doppelfunktion weiter aus.

Auch an der Verwaltungsspitze gab es einen Wechsel, indem der langjährige Vorstand der Abteilung Fußball Harald Hanser sein Amt zur Verfügung stellte, das anschließend von Thomas Müller weiter begleitet wurde.

Zwar musste auch in den Spielzeit 2007 / 2008 und 2008 / 2009 um den Klassenerhalt gespielt werden, am Ende konnte sich die Mannschaft aber immer wieder über den geschafften Nichtabstieg freuen.

Im Jahr 2009 feierte die Abteilung Fußball dann das 100jährige Jubiläum des Fußballes in Stein mit einem Festbankett in der vereinseigenen Festhalle. Zu den weiteren Highlights des Jubiläumsjahres gehörte die Musicalaufführung „Mamma Mia!“, ein erweitertes Sportfest und ein rundum gelungenes Dorffest als Abschluss der Feierlichkeiten.

In der folgenden Spielzeit gab es trotz einiger Neuzugänge keine großen tabellarischen Veränderungen und am Ende musste sogar ein Relegationsspiel gegen den SV Huchenfeld mit 3:0 gewonnen werden, um die Klasse zu halten. Eine bessere Saison hatte da schon die 2. Mannschaft der TG, die am Ende die Meisterschaft in der Reserverunde der Kreisklassen A1 und A2 erringen konnte.

Nachdem am Sportgelände in den zurückliegenden Jahren nur moderate Sanierungsarbeiten getätigt worden waren, mussten gewisse Punkte allmählich in Angriff genommen werden. So wurde am Rasenplatz eine neue Bewässerungsanlage installiert, wodurch das Wachstum des Rasens deutlich verbessert wurde. Ebenfalls modernisiert wurde die in die Jahre gekommene Heizungsanlage.

Zur Rückrunde der Saison 2010 / 2011 befand sich die 1. Mannschaft in leider gewohnter Weise im Abstiegskampf. Den Kräfte zehrenden Job als Trainer gab Gerold Weber daraufhin auf und übergab das Amt an Heinz Becht, der den Klassenerhalt erreichen konnte.

Zur Abteilungsversammlung 2011 begannen auch in der Verwaltung wieder größere Veränderungen. Das Amt des Abteilungsvorsitzenden übernahm erneut Harald Hanser.

Die erste volle Saison unter Trainer Heinz Becht war auch die bis dato erfolgreichste seit langem. Die TG Stein mischte in der Liga gut mit und belegte am Ende einen hervorragenden 7. Platz, nachdem es in den Jahren zuvor immer sehr knapp am Tabellenende zuging. Aber auch die darauf folgende Spielzeit 2012 / 2013 war wieder mit mehr Schwierigkeiten verbunden, am Ende gab es dennoch einen noch erfreulichen 10. Platz.

Die 2. Mannschaft hingegen verabschiedete sich von der Reserverunde und bestritt ihre Spiele zunächst in der Kreisklasse B, ehe zur Saison 2012 / 2013 eine neue Spielklasse unterhalb der Kreisklasse B eingeführt wurde, nämlich die Kreisklasse C. In dieser spielte die 2. Mannschaft eine sehr gute Saison und verpasste am Ende nur durch eine Niederlage im Entscheidungsspiel den Aufstieg in die Kreisklasse B.

Im Bereich der Sportanlage führte die Verwaltung die Modernisierungsarbeiten fort. Die in die Jahre gekommenen Flutlichtmasten am Rasenplatz wurden aufgrund drohender Baufälligkeit demontiert und zugleich von einer neuen 4-Mast-Flutlichtanlage mit 8 Strahlern ersetzt. Eine weitere Modernisierungsmaßnahme nahm die Verwaltung ab 2013 in Angriff, indem der Hartplatz in ein weiteres Rasenspielfeld umgewandelt werden soll.

In der Spielzeit 2013 / 2014 wurde die 1. und 2. Mannschaft weiterhin von Trainer Heinz Becht geleitet, ehe zur Saison 2014 / 2015 ein Trainerwechsel vollzogen wurde. Seit 1. Juli 2014 leitet Helmut Frey, ein erfahrener und routinierter Trainer, die Geschicke der 1. und 2. Mannschaft. Er verfügt über eine vom Alter gut durchmischte Mannschaft und hat neben Spielern mit großen Erfahrungswerten auch junge Spieler aus dem Juniorenbereich zur Verfügung. Auch in dieser Saison wird es kein einfaches Unterfangen für beide Mannschaften werden. Die Spieler wissen ebenfalls, worauf es ankommt, und sie wollen versuchen, in den nächsten Jahren einen erfolgreichen Fußball in Stein zu bieten.