Zwei Urgesteine des Sports

Am 21.11.2018 in der Kategorie Leichtathletik & Outdoor

Wegen ihrer vielen Sportabtzeichen wurden Gerhard Kraus und Dieter Aydt in Stuttgart geehrt

30 Mal hat Dieter Aydt das Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) erworben. Gerhard Kraus sogar 45 Mal. Eine bemerkenswerte Leistung, für die die beiden vor kurzem von Staatssekretär Volker Schebesta im Neuen Schloss in Stuttgart bei einer Feierstunde ausgezeichnet wurden. Jahr für Jahr kamen die beiden auf den Plötzer, um in verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik anzutreten. „Das Tolle ist, dass man jedes Jahr wieder die anderen Teilnehmer trifft und sich darüber freut, was man noch alles kann“, sagt Kraus. Leichtathletik, da sind sich die beiden einig, sei vielseitig und für jedes Alter geeignet. „Da kann jeder sein Talent ausleben“, sagt Kraus. Der 77-Jährige treibt schon immer Sport. Ab dem 18. Lebensjahr spielte er Fußball und Tennis, später kam die Leichtathletik dazu. 1984 gründete er den Königsbacher Volleyballclub.

Auch Aydt macht Sport, seitdem er ein Kind ist. Seit 65 Jahren hält er bereits der Steiner Turngesellschaft die Treue. Er hat nicht nur die 30 Sportabzeichen erworben, sondern auch 30 Jahre lang als Sportabzeichenprüfer und Leiter des Stützpunkts im westlichen Enzkreis ehrenamtlich gewirkt. Jetzt will der 80-Jährige damit aufhören. Aber ganz vom Sport lassen kann er nicht: Seinem Nachfolger hilft er noch bei den Abnahmeterminen. Kraus dagegen denkt noch lange nicht ans Aufhören. Das 46. Sportabzeichen hat er schon fertig, Nummer 47 nimmt er ab Januar in Angriff. „50 sind mein Ziel“, sagt der 77-Jährige selbstbewusst. Beide sagen, die Leichtathletik habe eine vielversprechende Zukunft. Bis vor rund zwei Jahren seien die Teilnehmerzahlen beim Sportabzeichen auf dem Plötzer in Königsbach gestiegen, berichtet Aydt. Mittlerweile stagnieren sie dort zwar, aber im Landesdurchschnitt sei das Wachstum ungebrochen. Die beiden hoffen, dass die Schulen sich in Zukunft noch mehr beteiligen. Denn sie sind sich sicher: „Unter den Schülern gibt es teilweise richtig große Talente.“ – Nico Roller