TG Stein e.V.

Durchnässt, aber gut gelaunt

Am 14.05.2019 in der Kategorie Verein

Sportfest in Stein mit Gengenbachtallauf und Bambinispielfest / Rund 340 Läufer am Start"


Zufrieden überquert Markus Weiser die Ziellinie auf dem Steiner Sportplatz. 35 Minuten hat der trainierte Sportler des Wilferdinger Turnerbunds gebraucht, um die zehn Kilometer hinter sich zu bringen. Damit ist er der Schnellste. Relativ flach sei die Strecke gewesen, sagt er: ohne Berge, schön zu laufen. Weiser ist am Samstagnachmittag nur einer von rund 340 Sportlern, die im Rahmen des Sportfests für den guten Zweck beim Gegenbachtallauf der Steiner Turngesellschaft an den Start gehen. Drei Läufe stehen zur Auswahl: einer über fünf Kilometer, einer über zehn und einer über fünf Kilometer zum Walken. Dichte Wolken bedecken den Himmel. Es regnet, donnert, stürmt. Der guten Stimmung tut das keinen Abbruch: „Es war sehr nass“, sagt Sascha-Felipe Hottinger lächelnd, „aber das ist man als Feuerwehrmann ja gewohnt“. Zusammen mit rund 20 weiteren Frauen und Männern ist der stellvertretende Kommandant für die Königsbach-Steiner Feuerwehr an den Start gegangen. „Jeder hat alles gegeben“, erzählt Hottinger. Die zahlreichen Musikgruppen am Wegesrand seien eine zusätzliche Motivation gewesen. „Das hat das Ganze etwas lockerer gemacht.“

Für das kommunale Kino war dagegen Markus Munz zusammen mit einem Kollegen unterwegs. „Die Strecke war angenehm und gegen den Regen kann man halt nichts machen.“ Der Lauf sei toll organisiert gewesen, sagt er: „Ein großes Lob an die TG Stein.“ Vom Regen einmal abgesehen, habe alles perfekt funktioniert, meint Hardy Ansorge, der sich für eine Teilnahme am Nordic Walking entschieden hatte. Ein Sport, den er auch mit seinen 80 Jahren immer noch gerne und erfolgreich betreibt. In 14 Tagen fahre er zur Deutschen und Europäischen Meisterschaft, erzählt er. Als er am Samstag ins Ziel einläuft, wird er dort von Bianca Dicker begrüßt. Sie hat den Lauf organisiert und feuert die Sportler auf den letzten Metern an, noch einmal alles zu geben. Mit der Teilnehmerzahl ist sie hochzufrieden: „Das übertrifft alle unsere Erwartungen.“

Vertreten sind sämtliche Altersklassen. Gemeinsam tun sie etwas für den guten Zweck: Zwei Drittel des Erlöses werden an „Lilith“ gespendet, eine Beratungsstelle zum Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt. „Wenn wir Gutes tun können, dann machen wir das gern“, sagt Dicker. Das Wetter sei zwar nicht optimal gewesen, aber die Stimmung dafür umso besser. Ein Umstand, zu dem auch der Steiner Musikverein, Sänger Daniel Munoz, die beiden Bands „CLYP“ und „Straight and Easy“ beigetragen haben, die den Sportlern am Rand der Strecke einheizten. „Das finden wir Läufer echt super“, sagt Dicker und kündigt an, eine Wiederholung des Laufs im kommenden Jahr sei geplant.

Nachdem sie zusammen mit Bürgermeister Heiko Genthner die Preise verteilt hat, soll eigentlich das Schnürlesturnier beginnen, zu dem sich im Vorfeld 18 Mannschaften angemeldet hatten. Aber weil es immer noch heftig regnet und der Rasenplatz durchnässt ist, entschließt man sich schweren Herzens zur Absage. Planmäßig stattfinden kann dagegen am Sonntagvormittag das Bambinispielfest, an dem acht Mannschaften aus dem gesamten Enzkreis teilnehmen: insgesamt rund 60 Kinder. Sie spielen nicht nur Fußball auf kleinen Feldern, sondern stellen auch ihre Geschicklichkeit unter Beweis. Ein Gewinner wird nicht gekürt. Der olympische Gedanke stehe im Mittelpunkt, sagt Manuel Roser: Es gehe darum, gemeinsam Spaß zu haben, sich zu bewegen, das Miteinander im Team zu fördern. „Die Kinder sollen sehen, dass sie nur als Mannschaft vorwärtskommen.“ Der Vorsitzende der Fußball-Abteilung ist mit dem Verlauf des Sportfests sehr zufrieden. Viele Besucher seien gekommen – auch zum Firmenturnier am Freitagabend und zu den Spielen der E- und F-Junioren. Rund 50 Helfer des Vereins waren an den drei Tagen im Einsatz. – Text und Fotos: Nico Roller